Weihnachtsideen für Naturkluge, Teil 1: E-Book-Reader

Wei­h­nacht­en kommt näher, daher habe ich mir einige Gedanken gemacht, was man Naturk­luges schenken kön­nte. Zunächst befasse ich mich mit gekauften Din­gen, aber natür­lich werde ich mich auch selb­st­gemacht­en Geschenken wid­men!

Ich lese ja seit einiger Zeit vor allem elek­tro­n­isch. Das hat den Vorteil, dass meine Büch­er nicht trans­portiert wer­den, keine Bäume dafür gefällt wer­den und wed­er Lager­platz beim Buch­han­del noch Regale bei mir in Beschlag genom­men wer­den. Meine E-Book-Bib­lio­thek umfasst derzeit rund 900 Büch­er, die ins­ge­samt exakt 200 g wiegen. Mein E-Book-Read­er wird ein­mal monatlich aufge­laden, ich lese täglich. Im Urlaub kon­nte ich ihn kom­plett per Solar­ladegerät aufladen, was beim Camp­en natür­lich beson­ders prak­tisch war.

Hier habe ich euch eine kleine Auswahl an Kin­dle-Good­ies zusam­mengestellt. Beson­ders der neue e-ink-Kin­dle gefällt mir sehr gut. Der sieht meinem Nook touch recht ähn­lich (den es ja nicht in Europa gibt, mein­er ist importiert und gerootet — das will ich nun wirk­lich nie­man­dem empfehlen)

Klein­er Hinweis/Disclaimer am Rande: falls ihr über dieses Karus­sell auf Ama­zon geht dann gibt es bei einem Einkauf Prozente für mich (der Preis für euch bleibt selb­stver­ständlich gle­ich) In diesem Fall sag ich schon im Voraus “danke!”

Comments

  1. Daniela Steckel says:

    Hal­lo Susanne,

    wie schon in einem anderen anderen Kom­men­tar erwäh­nt, über­lege ich ich, mir auch einen eRead­er zu kaufen. Die Beschaf­fung des Nook war mir etwas zu aufwendig. deshalb bin ich jet­zt total hap­py über den neuen Kin­dle, den ich mir dann auch selb­st zu Wei­h­nacht­en schenken werde.

    Über die Kin­dle App auf meinem iPod habe ich mir dann auch schon mal einen kleinen Vorgeschmack geholt. Abge­se­hen von dem doch ziem­lich kleinen Dis­play 8auf dem iPod) bin ich ger­ade wieder dabei, meine Liebe fürs Lesen wieder zu ent­deck­en.

    Ich pen­dle täglich mit dem Zug zur Arbeit und bin ins­ge­samt 4 Stun­den pro Tag unter­wegs (von Tür zu TÜr). So, dass ich irgend­wann auf Hör­büch­er umgestiegen bin. Allerd­ings gibt es das eine oder andere Buch nicht als Hör­buch und wenn nicht immer als ungekürzte Fas­sung. Allein deshalb ist der Kin­dle eine Alter­na­tive und nimmt in der Tasche auch nicht wirk­lich viel Platz und gewicht zusät­zlich ein.

    Außer­dem erhalte ich die meis­ten mein­er Zeitschriften inzwis­chen im elek­tro­n­is­chen For­mat und lese sie zur Zeit meist nicht oder nur am PC, weil ich sie nur auf dem iPod mit­nehmen kann. Und darauf ein pdf zu lesen ist eine Strafe.

    Wenn ich den Kin­dle kaufe, benutze ich natür­lich Deinen Link 😉

    Liebe Grüße, Daniela

    • Liebe Daniela,
      ob Nook oder jet­zt der neue Kin­dle — die E-Book-Read­er haben sich im let­zten Jahr so verbessert, dass es jet­zt richtig fein ist, darauf zu lesen.
      Für pdfs habe ich aber doch lieber das Farb­dis­play des Nook Col­ors (ver­gle­ich­bar mit dem Kin­dle Fire) — aber für Büch­er sind die E-Ink-Read­er ein­fach unschlag­bar!
      Mir geht es grad genau­so wie Dir mit den pdfs: Mein Nook Col­or ist lei­der grad kaputt, jet­zt hab ich nichts zum “gemütlich pdf lesen” — fol­glich bleiben sie liegen. GsD lese ich eher zeit­lose Dinge, meine Strick­heftln sind näch­stes Jahr auch noch aktuell… ich über­lege mir tat­säch­lich, das neue Nook Tablet als Ersatz für den kaput­ten zu kaufen. Aber irgend­wie hab ich den Nook Col­or auch noch nicht ganz aufgegeben, ich hab die let­zte Woche wieder daran herumgelötet, in der Hoff­nung, dass ich ihn doch wieder hin­bringe… (weißt eh, wie ungern ich Dinge weggebe, solange eine Reparatur­chance beste­ht!)
      Wahnsinn, Dein Arbeitsweg. Jet­zt hab ich schon ein schlecht­es Gewis­sen — ich muss drin­gend mehr naturk­lug-Pod­cast­fol­gen posten, damit ich Dich dabei unter­halte!!
      Bis bald,
      Susanne