Ein selbst gemachtes Kalenderheft

Die fol­gende Anleitung gilt für alle Notizhefte.  Ich habe im Pod­cast in Episode 3 davon erzählt. Und natür­lich kön­nt ihr auch den Kalen­der nehmen, den ich gestal­tet habe. Er ist ohne Datum.

Ihr kön­nt auch ein­fach far­biges Papi­er nehmen und so ein Regen­bo­gen­heft basteln.

http://SusannemachtSachen.net KalenderAlso, wenn ich meinen passenden Kalen­der oder Noti­zlin­ien oder Noten­pa­pi­er gemacht habe und schön mit­tig auf ein A4 Papi­er gestellt habe geht es ans basteln:

Ich drucke es dop­pel­seit­ig aus, indem ich zuerst zb 10 Kopi­en aus­drucke, dann das Papi­er verkehrt wieder in den Druck­er lege und die Rück­seite bedrucke. Ich habe einen ganz ein­fachen Druck­er ohne Dop­pel­seit­en­funk­tion.

Wichtig ist nur, dass du schaust, auf welch­er Seite dein Druck­er druckt. Am besten schreib­st du auf ein Papi­er “oben, vorne” logis­cher­weise auf den vorderen Teil der oberen Seite und druckst was aus. Dann siehst du gle­ich, ob die Seite oben oder unten bedruckt wird.

Dann falte ich es und mache den Falz ganz schön mit einem Lin­eal.

Dann hefte ich es. Ich habe auch schon eines mit der Näh­mas­chine zusam­men genäht. Dafür einen Tipp: nehmt einen lan­gen Stich. Wenn du zu kurze Stiche machst per­fori­erst du das Papi­er. Ich spreche aus Erfahrung.

Nach­dem es genäht oder getack­ert ist kann man es zurecht schnei­den. Dafür zusam­men fal­ten wie es gehört und mit einem Met­al­llineal, einem Brett als Unter­lage und einem schar­fen Mess­er oder Bas­tel­skalpell schnei­den. Du brauchst nicht stark auf­drück­en. Mehr als 3 oder 4 Seit­en auf ein­mal schnei­dest du sowieso nicht durch. Bess­er du hältst den ganzen Stapel mit dem Met­al­llineal gut runter und fährst dann mit dem Mess­er immer wieder drüber bis du kom­plett durch bist. Das geht recht schnell und du bekommst eine saubere Kante.

Am Schluss mache ich die äußere Hülle. Dafür klebe ich Kar­ton auf das äußere Blatt und verziere oder bek­lebe ihn.