Scheint es durch? 30+ Stifte und 7 Notizbücher im Vergleich

Update: ich habe Papi­er von 3 Notizbüch­er bekom­men somit sind 7 große Marken vertreten. 12 Stifte zu den 20 die ich schon getestet habe ergeben 30+ Stifte. Neu dazu gekom­men sind 4 Stem­pel­far­ben und Wasser­far­ben. Der Test wird immer größer!

Egal, ob Du ein Mole­sk­ine, ein Leucht­turm 1917 oder Tomoe Riv­er Papi­er im Hobonichi oder als Midori-Ein­lage (oder ein bil­liges Spi­ral­no­tizbuch) ver­wen­d­est — Du hast vielle­icht schon gemerkt, dass manche Stifte stärk­er durch­scheinen oder durch­bluten als andere.

Durch­scheinen (engl: ghost­ing) man sieht die Schrift mehr oder weniger stark auf der Rück­seite, aber die Tinte geht nicht durch.

Durch­bluten (engl: bleed­ing) die Tinte des Stifts ist so in das Papi­er einge­drun­gen dass sie auf der Rück­seite durchkommt.

Es gibt ja unter­schiedliche Tol­er­anzschwellen wenn es ums durch­scheinen geht. Ich zum Beispiel mag es gar nicht — mich irri­tiert das auf der näch­sten Seite enorm. Auch wenn man es vielle­icht nicht mehr stark sieht wenn erst ein­mal darüber geschrieben ist. Andere find­en das nicht so schlimm. Aber durch­bluten geht gar nicht, oder?

So hast du dich sich­er schon einige Male gefragt: “ist das ein Stift, den ich ver­wen­den kann/mag oder raus­geschmis­senes Geld?”
Das passiert mir oft, wenn ich irgendwen von Stiften schwär­men sehe. Beson­ders auf ein­er Seite, die ich nicht näher nen­nen möchte und der ich den Nick “Wish­book” ver­passt habe. Ehrlich, ich weiß nicht, wie oft ich irgen­det­was >unbe­d­ingt< gebraucht habe, nur weil ich es in ein­er Gruppe gese­hen habe und es am Foto sooooooo toll aus­ge­se­hen hat (*hust* Bul­let Jour­nal Junkies Gruppe *hust*)

Um euch also Geld, Trä­nen und Wutaus­brüche zu ers­paren habe ich meine Stifte (ok, einige von meinen Stiften, wir wollen ja bei der Wahrheit bleiben) und einige Seit­en aus den beliebtesten Notizbüch­ern genom­men und mich an die Arbeit gemacht. Nor­maler­weise blogge und pod­caste ich ja nur auf deutsch, aber für meine inter­na­tionalen Fre­undIn­nen in den diversen Grup­pen gibt es diesen Blog­post auf auf Englisch.

Neu dazu gekom­men sind Stem­pel­far­ben. Fol­gende Stem­pel­far­ben (alle von Tsukineko) waren im Test:

  • Sta­zOn Per­ma­nent­tusche für Plas­tik, Met­all, Glas, eigentlich nicht für Papi­er gedacht. Sofort den Stem­pel reini­gen, son­st bleibt die Farbe drauf! Die ist wirk­lich per­ma­nent.
  • Memen­to Tuschestem­pelkissen mit sehr exak­ten Lin­ien, wasser­fest (per­fekt wenn man anschließend mit wasser­lös­lichen Far­ben col­o­ri­eren möchte)
  • Ver­saCraft wasser­basierte Tinte, auch für Holz, Stoff (anschließend bügeln)
  • Ver­saM­ag­ic Krei­dekissen, legt sich auf die Ober­fläche. Per­fekt für Papi­er, bei dem man auf der Rück­seite schreiben möchte (Kalen­der, Jour­nal, Agen­da)

Zunächst ein­mal eine kurze Beschrei­bung der Ergeb­nisse. Um die Bilder zu sehen musst Du ein biss­chen runter scrollen, ich habe eine Gal­lerie erstellt. Um die Bilder in voller Auflö­sung zu sehen ein­fach drauf klick­en!

Moleskine Cahier, blank

Mole­sk­ine war die größte Ent­täuschung der vier Notizbüch­er, die ich getestet habe. Sowohl wenn es ums durch­scheinen als auch ums durch­bluten geht. Das Papi­er fühlt sich super an, ist schön glatt, die Notizbüch­er sind toll gemacht und haben viele Fans — aber diese Notizbüch­er sind nichts, was ich als Bul­let Jour­nal ver­wen­den würde.

Wasser­far­ben würde ich auch nicht ver­wen­den. Das Papi­er wellt sich sofort. Das Skizzen­buch von Mole­sk­ine ist dafür hinge­gen super. Aber halt mehr zum malen als zum Kalen­der führen.

Stem­pel­far­ben bluten durch (außer die Ver­sa Mag­ic Chalk, die scheint nur durch)

In mein­er Notizbuch-Lade (ja, ich habe wirk­lich eine. Lach nicht.) habe ich ganz hin­ten ein altes Mole­sk­ine Hard­cov­er Notizbuch gefun­den. Das Papi­er war kom­plett anders. Wie von ein­er anderen Marke. Ich habe keinen vollen Test damit gemacht, aber ich habe mit eini­gen Stiften rein geschrieben und — fast kein durch­scheinen, kein durch­bluten, nichts. Sog­ar Füllfed­er ging. Warum ich es nicht kom­plett getestet habe und in den Ver­gle­ich mit aufgenom­men habe? Ich glaube nicht, dass es euch etwas bringt, wenn ihr wisst dass Mole­sk­ine vor 15 Jahren super Qual­ität hat­te, oder?

Leuchtturm 1917

Das  Leucht­turm 1917 Notizbuch ist der erk­lärte Liebling viel­er Bul­let Jour­nal Fans. Es ist ein biss­chen bess­er in Sachen durch­scheinen und viel bess­er beim durch­bluten als das Mole­sk­ine. Es ist aber noch immer ein biss­chen zu viel für meinen Geschmack.

Wasser­far­ben waren gar kein Prob­lem. Fast kein wellen des Papiers, auch auf der Rück­seite kein Prob­lem.

Stem­pel­far­ben scheinen durch und bluten auch teil­weise durch. Kann ich nicht empfehlen, wenn du die Rück­seite ver­wen­den willst.

Wenn dir etwas durch­scheinen nichts aus­macht und du die durch­blu­ten­den Stifte ver­mei­dest sollte dieses Notizbuch ok für dich sein. Das Papi­er ist super glatt und es ist angenehm, darauf zu schreiben. Die Cov­er sind abso­lut großar­tig, so eine tolle Far­bauswahl. Wenn nur das Papi­er ein biss­chen stärk­er wäre…

Tomoe River Papier — Hobonichi oder Midori Einlage

Das Tomoe Riv­er Papi­er ist leg­endär. Es wird für den Hobonichi ver­wen­det und für die Midori light­weight paper (128 Seit­en) Ein­lage. Wie du auf den Bildern sehen kannst gibt es hier kein durch­bluten und nur leicht­es Durch­scheinen ver­glichen mit Mole­sk­ine. Das Papi­er ist superdünn, somit ist ein biss­chen durch­scheinen logisch. Aber es ist nicht so schlimm, ich ver­wende es selb­st und ich bin nor­maler­weise sehr empfind­lich.

Die Wasser­far­ben scheinen stark durch. So stark, dass ich die Rück­seite ein­er Wasser­far­ben­seite nicht ver­wen­den würde, um darauf zu schreiben. Aber schau dir die Fotos an — die Far­ben sind so leuch­t­end dass ich es trotz­dem dafür empfehle. Es wellt nicht beson­ders stark. Das Tomoe Riv­er und das Rho­dia sind meine absoluten Favoriten für Wasser­far­ben in Notizbüch­ern.

Die Stem­pel­far­ben bluten durch, was mich über­rascht hat. Füllfed­er ist ok, aber Stem­pel­far­ben bluten? Naja. Nicht ein­mal die Ver­sa Mag­ic Chalk Ink war ok, und die ist nor­maler­weise wirk­lich kein Prob­lem. Ich kann somit lei­der keine einzige für das Tomoe Riv­er Papi­er empfehlen, wenn du die Rück­seite ver­wen­den willst.

Wenn du kein Midori (oder Faux­dori) hast dann wäre vielle­icht das A4 Papi­er von Tomoe Riv­er eine Möglichkeit für dich, um dir selb­st ein Notizbuch zu basteln. Lei­der ist es wirk­lich teuer.

Billiges Spiralnotizbuch vom Papierdiskonter

Das ist das bil­lig­ste der getesteten Notizbüch­er. Es ist mein Notizbuch, um schnell etwas zu notieren. Nicht nur weil es als Spi­ral­no­tizbuch ohne große Überre­dung mein­er­seits am Tisch offen liegen bleibt, son­dern weil NICHTS durch­scheint und — abge­se­hen von meinen Füllfed­ern — nichts durch­blutet. Und es ist bil­lig genug, um es ein­fach zum kritzeln und herum­schmieren zu ver­wen­den.

Wasser­far­ben wellen die Seite nicht und scheinen auch nicht durch. Ich kön­nte ohne Prob­leme die Rück­seite zum schreiben ver­wen­den. Und ich bin — was das anbe­langt — sehr empfind­lich.

Die Stem­pel­far­ben haben mich über­rascht. Sog­ar die Far­ben, die wirk­lich über­all durchge­hen (Staz on, Memen­to) scheinen nur leicht durch. Die Ver­sa Far­ben sind nicht ein­mal sicht­bar auf der Rück­seite.

Neu getestet

Dank Lisa R. die mich auf Face­book kon­tak­tiert hat und mir Rho­dia, Puk­ka and Wilkinson’s Papi­er geschickt hat habe ich jet­zt drei neue Notizbüch­er im Test!

Rhodia Webnotebook

Wow. Was für ein großar­tiges Papi­er. Die Stifte gleit­en so angenehm über das glat­te Papi­er, dass es eine Freude ist, darauf zu schreiben. Es gibt kein durch­scheinen, nichts blutet durch, nicht ein­mal Füllfed­ern. Es ist mein absolutes Lieblingspa­pi­er von allen Notizbüch­ern, die ich getestet habe. Es ist auch gepunk­tet, meine Lieblingslin­ea­tur! Ich habe mir sofort einen Notizblock von Rho­dia bestellt als ich mit dem Test fer­tig war.

Wasser­far­ben waren gar kein Prob­lem, schauen super leuch­t­end aus, sind von der Rück­seite aus nicht sicht­bar und wellen das Papi­er kein biss­chen.

Stem­pel­far­ben waren eben­falls in Ord­nung. Die Staz on  Tinte ist ein biss­chen durchgekom­men (was mich aber bei dieser inten­siv­en per­ma­nen­ten Farbe nicht wirk­lich wun­dert) aber sog­ar die Memen­to Tinte (die nor­maler­weise auch über­all durch geht) hat man nur leicht durchge­se­hen. Die Ver­sa Tin­ten (die ich am lieb­sten für Kalen­der ver­wende) waren von der Rück­seite aus unsicht­bar.

Wilkinson’s

Offen­sichtlich sehr beliebt in UK, ich habe es noch nie vorher gese­hen. Es hat ein starkes Karo, was mich etwas stört. Ich mag lieber die dezent gefärbten oder sog­ar die kom­plett blanken Seit­en, das lenkt mich weniger ab.

Abge­se­hen davon hat fast nichts durchgescheint und nur die üblichen Verdächti­gen (Füllfed­ern) haben durchge­blutet. Wenn dir das Karo nichts aus­macht ist das ein wirk­lich gutes Papi­er, um darauf zu schreiben.

Wasser­far­ben waren ok. Da das Papi­er etwas rau ist schauen sie nicht so leuch­t­end aus wie am Tomoe Riv­er oder Rho­dia Papi­er. Das Papi­er hat sich nicht gewellt und die Far­ben sind auch nicht durch gegan­gen. Ein biss­chen hat man sie auf der Rück­seite gese­hen, aber nicht schlimm.

Die Stem­pel­far­ben haben durchgescheint (Ver­sa) und geblutet (Staz on, Memen­to) — für Stem­pel kann ich es also nicht empfehlen.

Pukka Pad

Noch ein neues Notizbuch für mich. Und keines, das ich mir kaufen würde. Stifte, die son­st nicht durch­bluten (Saku­ra Gell Rolls, Staedtler Triplus Fine­lin­er) bluten hier durch und die Füllfed­ern natür­lich auch.

Wasser­far­ben waren ok. Ein biss­chen haben sie das Papi­er gewellt, aber nicht zu stark.

Die Stem­pel­far­ben waren wie erwartet — Ver­sa waren fein, Staz on haben durchge­blutet und Memen­to hat man durchge­se­hen.

Schade, dass so viele Stifte durchge­blutet haben — son­st wäre das ein angenehmes weißes Papi­er.

Mein Vorschlag

Wenn du ein Notizbuch hast, das ich nicht getestet habe und wis­sen willst, wie es da mit dem durch­scheinen und durch­bluten aussieht schick mir ein Blatt davon und ich teste es. Ich kann natür­lich keine Stifte testen die ich nicht besitze aber nach­dem ich sowieso ein Papi­er Geek bin und dauernd neue Stifte zu mein­er Samm­lung hinzufüge wird die Ver­gle­ichssamm­lung wach­sen (Du kannst mir natür­lich auch Stifte schick­en, hehe)

Diesen Artikel werde ich wieder updat­en sobald neue Notizbüch­er oder Stifte dazu kom­men.

Wenn dir dieser Blog­post weit­er geholfen hat kön­nte er auch für andere nüt­zlich sein. Bitte teile den Link und nicht bloß die Bilder, weil ich die immer wieder updat­en werde. Pin­ter­est ist ok, da wird sowieso zurück auf den Artikel gelinkt.

Ich möchte so viele Papier­fre­unde und Notizbuch­fans wie möglich erre­ichen. Ich kenne das Gefühl, wenn das Päckchen mit den lang ersehn­ten Stiften endlich da ist und man dann drauf kommt, dass man sie gar nicht in seinem Notizbuch ver­wen­den kann weil man sie drei Seit­en weit­er noch sieht…

 

Die Galerie

(Klick auf das Bild um es in voller Größe = sehr groß! zu sehen)

 

Comments

  1. Super, Susanne! Vie­len lieben Dank nochmal fuer all die Arbeit!